175 Jahre Benediktiner von Muri in Gries

Aus der Geschichte des Klosters Muri-Gries

 

Am 13. Januar 1841 hatte der Große Rat des Kantons Aargau in der Schweiz beschlossen, sämtliche Klöster des Kantons und damit auch die Benediktinerabtei Muri aufzuheben. Die Gründung dieses Klosters war im Jahre 1027 durch die Habsburger gestiftet worden. Abt Adalbert Regli musste mit seinen 36 Mitbrüdern die Abtei am 26. Jänner 1841 verlassen. Alle wurden vorübergehend in den umliegenden inkorporierten Pfarreien und vor allem in der Lateinschule Sarnen untergebracht, deren Leitung die Mönche bald übernahmen. Von dort aus unterhielt der Abt intensive Verhandlungen mit Kaiser Ferdinand I. von Österreich und dessen Berater Fürst Metternich wegen einer eventuellen Übersiedelung in das Augustinerchorherrenstift Gries, das bereits 1807 durch die bayerische Regierung aufgehoben worden war und seither leer stand.

Am 24. Juni 1845 erreichte eine kleine Reisegruppe, bestehend aus dem Abt Adalbert Regli, P. Luitfried Berger, P. Leodegar Kretz und Br. Leonz Füglistaller das Kloster Gries. Die faktische Übernahme des Stiftes erfolgte am 1. August 1845 im Beisein einer staatlichen Kommission, die endgültige Übernahmeurkunde wurde am 27. Oktober 1847 ausgestellt und am 21. Februar 1848 bestätigt. Bereits im Jahre 1846 begann man mit der Aufnahme von Novizen. Da es damals für ein Benediktinerkloster selbstverständlich war, seinen Nachwuchs selbst auszubilden, eröffnete man eine philosophisch-theologische Hausschule in Gries, die erst im Jahre 1971 eingestellt wurde. Neben den innerklösterlichen Ausbau wurden nach und nach die inkorporierten Pfarrgemeinden mit Benediktinern besetzt: Jenesien (1847), Afing (1850), Glaning (1851), Marling (1855) und Unsere Liebe Frau in Walde (1856). Die Pfarre Gries wurde bereits 1846 übernommen.

Der erste Benediktiner-Pfarrer in Gries war P. Leodegar Kretz von 1846 bis 1855.

 

Zeichnung von Br. Burkard Küng (1844-1919), Konventbruder und Sakristan in Muri-Gries (1883)  

 

Foto: © Kloster Muri-Gries

Benediktinerkloster Muri-Gries, Grieser Platz 21, I-39100 Bozen, (+39) 0471 28 11 16, info@muri-gries.it             Privacy                 Impressum